Nachbarschaft Wittenfeld   



E-Mail-Kontakt: wittenfeld    Statuten Stand 2020      Aufnahmeantrag Leitfaden für Trauerfälle Stand 2014

Willkommen in der Nachbarschaft Wittenfeld für junge Erdenbürger


Rückblicke:

Mitgliederversammlung vom 17. Januar 2020

Senioren-Weihnachtsfeier

Fahrt zum Weihnachtsmarkt 2019 in Soest

Seniorenfahrt am 12. September

Sommerfest 2019

Osterfeuer 2019

Straßenreinigungsaktion 2019 am 6. April 2019

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2018 der Senioren

Sommerfest 2018 hier

Wittenfelder Radtur 2018

Osterfeuer 2018

Straßenreinigungsaktion 2018 am 17. März 2018

Rückblick auf die Weihnachtsfeier 2017 der Senioren

Nikolaus zu Besuch im Kindergarten

Sommerfest der Nachbarschaft im August 2017

Maifest der Wittenfelder Senioren

Seniorenausflug 2016

Luftgewehrschießen der Wittenfelder Jugend

Dank an Familie Rohls

Cood Water Challenge

Kicker-Turnier März 2014

Besuch der Potts-Brauerei in Oelde

"Bullemänner" 2013 in Goxel: Furztrocken

Genussführung Kornbrennerei Sasse

ZDF-Fernsehgarten 2006

50 Jahre Nachbarschaft: Veranstaltungen / Gründungsfeier  

Bundesverdienstkreuz für Bernhard Hölscher


Jahreshauptversammlung am 17. Januar 2020

Volker Barenbrügge neuer Vorsitzender der Nachbarschaft Wittenfeld

Es war die letzte Jahreshauptversammlung der Nachbarschaft Wittenfeld unter der Leitung von Maria Lammering als Vorsitzende. Nach zehn Jahren hatte sie - wie bereits angekündigt - bei den Vorstandswahlen nicht mehr kandidiert. Als Nachfolger wurde einstimmig Volker Barenbrügge gewählt.

Doch hier der Reihe nach die Informationen in Wort und Bild aus der Mitgliederversammlung:

Volles Haus im "Heidekrug" (zuvor Festsaal Heidehof)  in Goxel. 115 Mitglieder konnte Vorsitzende Maria Lammering begrüßen. Nach der Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Nachbarschaftsmitglieder wurde zunächst über eine Anpassung der Statuten beschlossen. Die im letzten Jahr bereits beschlossene Anpassung der Mitgliedsbeiträge (12 € Erwachsener je Jahr. Ehrenmitglieder aber 85 Jahre frei) in die Statuten aufgenommen. Hier zu den geänderten Statuten

 

Bei den Berichten aus dem letzten Jahr informierte Heiner Kloster ausführlich über die Aktivitäten der Wittenfelder Senioren.

 

Frank Rohls trug den Kassenbericht vor. Er konnte ein positives Jahresergebnis verkünden.

Nachdem die Kassenprüfer eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten, erteilte die Versammlung auf Antrag von Kassenprüfer Klaus Schultewolter einstimmig die Entlastung.

 

Klaus Schultewolter informierte auch über die Ergebnisse der monatlichen Papiersammlungen. 25,54 t Papier brachten einen Erlös von 621,90 €. Die gesammelte Menge lag damit um rund eine Tonne höher als im Jahr 2018. Der Erlös wird wieder für soziale Projekte in Tansania zur Verfügung gestellt. Er wies auch darauf hin, dass das Singen unter dem Adventskranz ab 2020 bereit um 17.30 Uhr beginnt.

Vorsitzende Maria Lammering berichtete dann nicht nur über das letzte Jahr sondern erinnerte auch an wichtige Entwicklungen und Entscheidungen aus den letzten 10 Jahren ihrer nun zu Ende gehenden Amtszeit. Dazu zählten die – letztlich erfolglosen - Bemühungen um einen Bürgerladen in Goxel, die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen  der Nachbarschaft, die Diskussion und entsprechende Änderungen um den Karnevalsumzug mit der Verlegung vom Rosenmontag auf den Tulpensonntag, die neue Straßenbeleuchtung im Wohngebiet, die Unterhaltungsabende mit den Bullemännern und mit Frieda Braun. Ihr persönlicher Höhepunkt war dann ihre Regentschaft als Heidekönigin beim Sommerfest 2019. Sie dankte allen, die ihr bei ihren Aufgaben unterstütz und die sich für die Nachbarschaft Wittenfeld engagiert haben.

Die versammelten Wittenfelder erhoben sich von den Plätzen und dankten Maria für ihre Arbeit mit lang anhaltendem Beifall.

Für alle ausscheidenden Vorstandsmitglieder und natürlich auch für Maria Lammering gab es dann Blumen für die Damen und ein in Flaschen gefüllte Aufmerksamkeit für die Herren - auch für die Ehepartner der "Amtsträger".

 

Hier die Ergebnisse der Wahlen (alle einstimmig):

1. Vorsitzender     Volker Barenbrügge
2. Schriftführerin   Britta Völker (Wiederwahl)
1. Kassiererin       Andrea Boldrick (Wiederwahl)
Kassierer Bez. 1    Maria Wesseling
Kassierer Bez. 5    Tim Sander
Kassierer Bez. 6    Christian Brinkschule (Wiederwahl)
Kassierer Bez. 7    Darleene Lablans
Kassenprüfer        Thomas Köhne

Maria Lammering hatte für ihren Nachfolger eine kleine Überraschung parat. Im Haushalt von Volker Barenbrügge fehlte noch ein Hund.
Aber  zum Glück für Volker und seiner Ehefrau Ulla handelte es sich nicht um einen "richtigen" Hund!

  

Gruppenbild mit Blumen: neue, bleibende und ausgeschiedene Vorstandsmitglieder. Bei den ausgeschiedenen sind auch die Partner mit auf dem Bild.

Das Programm mit allen Terminen 2020 stellte Tanja Gerding vor. Auch ein Termin in 2021 ist bereits festgelegt: die nächste Jahreshauptversammlung wird am 15. Januar 2021 stattfinden. Alle Termine sind jetzt  hier abrufbar.

Der bisherige Heidehof erhält wieder seinen früheren Namen „Heidekrug“. Einzelheiten dazu trug Kirsten Fabry vor. „Der Heidekrug soll wieder Goxels Gasthaus werden“, so überschrieb Fabry das Konzept. Mit einem Geschenk für die Nachbarschaft wartete Kirstin Fabry zusammen mit Holger Kaup, Eigentümer des Heidekrugs, für den Karnevalsumzug im Februar auf. Sie übergaben etliche Kilos mit "Lollys" als „Wurfmunition“ für den Prinzenwagen.

 

Unter dem Punkt Verschiedenes berichteten Lisa Sander mit zwei weiteren Müttern aus dem Elternrat des Herz-Jesu-Kindergartens. Sie trugen einige Ideen und Gedanken vor, mit denen das Leben in und für Goxel etwas besser gestaltet werden soll.

 

Zum Abschluss des offiziellen Teils des Abends gab es noch besonders erfreute Gesichter. Denn bei der schon traditionellen Verlosung von Preisen, die von Heideprinz Heinz Gröning gezogen wurden, hatten Christian Brinkschulte, Ludger Gerding, Angelika Steinkamp und Christiane Saalmann das Glück auf ihrer Seite.

 

Und dann blieb noch viel Zeit, um dem neuen Vorsitzenden zu gratulieren, der scheidenden Vorsitzenden zu danken oder das eine oder andere Pläuschen zu machen...

   

 

Fotos: Thomas Dietrich


Wittenfelder auf dem Weihnachtsmarkt in Soest (2019)

Die Weihnachtszeit wäre nicht komplett ohne einen Ausflug der Goxeler Nachbarschaft Wittenfeld  zu einem Weihnachtsmarkt. Also hat sich Goxel vorweihnachtliche Gedanken gemacht und hat für die diesjährige Glühweinwanderung  der Nachbarn zum Weihnachtsmarkt Soest aufgerufen.

Gesagt, getan: Somit düsten wir am Samstag (7. Dezember)   los in Richtung Soest – von Goxel aus  sollten es ungefähr 1,5  Stunden Fahrtzeit sein. In Soest angekommen führte uns der erste Weg direkt in die besinnliche Atmosphäre inmitten der vorweihnachtlich geschmückter Soester Altstadt auf dem Weihnachtsmarkt.

Während zahllose Sterne den gesamten Marktplatz mit seinen hübschen Fachwerkhäusern überspannen und damit noch ein zusätzliches Glanzlicht aufsetzen, bilden an anderer Stelle die Türme von St. Patrokli und St. Petri sowie das historische Rathaus den beeindruckenden Rahmen für den Weihnachtsmarkt. Auf dem romantischen Vreithof schlängeln sich die Weihnachtsstände an urigen, einladend illuminierten Fachwerkzeilen entlang rund ums Rathaus. Umrahmt von Kerzenschein und weihnachtlichen Vorboten, abseits von allen hektischen Festtagsvorbereitungen, wird hier ein Stückchen Weihnachtsgefühl vermittelt.

In kleinen Gruppen flanierte man an den Ständen entlang, gönnte sich hier und da einen Glühwein oder eine heiße Schokolade, genoss die Köstlichkeiten, kaufte vielleicht ein kleines Geschenk und kostete dieses ganz besondere Erlebnis aus, das Lust auf Weihnachten macht.

 

 

 

 

 

Fotos: Th.Dietrich u. A.Lammering


Straßenreinigungsaktion 2019

Bei der diesjährigen Strassensäuberungsaktion der Nachbarschaft Wittenfeld und des Schützenvereins Goxel waren am 6. April wieder viele fleißige Hände aktiv, um die Straßenrändern von Unrat zu reinigen. Ein herzliches Danke für die Beteiligung an alle Helferinnen und Helfer! Hier weitere Fotos von der Aktion:

 

Fotos: Th.Wiesweg / A.Bosman

 


Straßenreinigungsaktion 2018

Rund 30 Goxelerinnen und Goxeler waren dem Aufruf der Nachbarschaft Wittenfeld und des Schützenvereins zur Reinigung der Straßen in Goxel gefolgt. Trotz des eisig kalten Ostwindes machten sie sich auf den Weg, um die Straßenränder von Unrat zu befreien.

Nach dem "Kälteeinsatz" gab es eine kleine Aufwärmung mit Grillwürstchen und Getränken. Allen ein Dank, die sich trotz der widrigen Witterungsverhältnisse auf den Weg gemacht haben!


Fahrt zum Nostalgischen Weihnachtsmarkt Hattingen
am 03. Dezember 2016

Wenn Weihnachtsmelodien erklingen und der Duft von Glühwein, gebrannten Mandeln und Bratäpfeln in der Luft liegt, ja dann zieht es den Goxeler wieder in die weite Welt der Weihnachtsmarktes. In diesem Jahr zog eine kleine "Horde" nach Hattingen zum historischen Weihnachtsmarkt. Man wurde sofort von den Weihnachtsmännern begrüß und der schiefe Turm der Sankt Georg Kirche wurde zum zentralen Orientierungspunkt auserkoren. Dass der Kirchturm so schief ist, lag zu dieser Zeit keinesfalls am Glühwein! – sondern an der Rache eines zu schlecht bezahlten Zimmermanns.

Durch enge Gassen und vorbei an bunt bestückten Weihnachtsbuden zog man natürlich zum alten Rathaus, das mit 24 weihnachtlich bemalten Täfelchen verziert ist. Frau Holle öffnet  täglich vor den erwartungsvoll wartenden Kindern eines der Fenster. Nach weihnachtlichen Liedern, Geschichten und Gedichten schüttelt Frau Holle ihr Federbett über dem Weihnachtmarkt aus und lässt  Goldtaler, Bonbons und andere süße Köstlichkeiten schneien. Gemütlich schlenderte man weiter durch die Altstadt, vorbei am alten Bügeleisenhaus und immer wieder zogen die bunten Stände die Blicke auf sich. Der eine oder andere versuchte dann noch unter heftigen Feilschen ein Schnäppchen zu machen bevor es dann gegen 21 Uhe wieder Richtung Heimat ging. Ein rundum gelungener Tag!

Hier dazu einige Bilder...

 

 

 

 

 


Die Nachbarschaft Wittenfeld sagt DANKE für ein langjähriges Engagement!

Sechs Wochen ist es nun her, dass wir uns mit dem plötzlichen Tod von Josef Rohls abfinden mussten.

Es war schwer für die Goxeler, danach wieder durch die Ladentür zu gehen. Unwirklich, nicht fassbar, dass Josef, der Chef, in seinem Kittel nie wieder durch seinen Laden laufen wird. Traurig, zu wissen, dass wir Josef nicht mehr fragen können: Josef sag mal, was nehme ich da am besten, - Josef, was kannst du da empfehlen, - Josef, ich möchte einen Wein verschenken, was trinkt das Geburtstagskind, zu dem ich gehe, du kennst es doch. Immer gab es neben dem Einkauf auch noch Gelegenheit zum Plausch mit ihm oder untereinander mit den anderen Kunden.

Es klingt unglaublich, aber so war es bei Rohls bis zum 08.05. 2015. Seit dem Tag ist alles anders. Seine drei Kinder, die ihn seit dem frühen Tod seiner Frau Hedwig vor 12 Jahren, mitgetragen haben, wo immer es nötig war, ermöglichen es, das wir weiter am Vormittag einkaufen konnten.

Nun ist auch dieses zu Ende.

Traurig über diese unaufhaltsame Entwicklung, aber dankbar für die gute vergangene Zeit, sagen wir aufrichtig Danke für alles!

Danke für alle die Bemühungen in den vergangenen Jahren, für all die kleinen und großen Gefälligkeiten. Hatten wir einen besonderen Waren-Wunsch, wurde von Josef geschaut, ob er dieses erfüllen konnte, oder ob er ihn gar in sein Sortiment aufnahm. Hatten wir das Geld vergessen, konnten wir ein andermal bezahlen und es wurde solange „Ins Buch“ angeschrieben. So konnten wir auch nach dem Sturm Kyrill, trotz Stromausfall, bei Kerzenschein, einkaufen und alles aufschreiben lassen. Bezahlt wurde später. Wo sonst, war so etwas in Coesfeld möglich? Wir konnten unsere Kinder mit einem Zettel schicken und sie kamen mit dem Einkauf zurück und hatten das passende Wechselgeld in der Tasche. Beim Einkaufen der losen Süßigkeiten haben die Kinder praktische Mathematik gelernt. Und wie oft kam es vor, dass jemand sagte: ich suche in der ganzen Stadt etwas Bestimmtes, und wo habe ich es gefunden? Bei Rohls!

Es geht ein Stück Geschichte in Goxel zu Ende. Einkaufen können wir wo anders, aber Rohls ….. das war einmalig. Wir, die Nachbarschaft Wittenfeld, sagen der ganzen Familie Rohls aufrichtig Danke für die gute Zeit und wünschen Petra, Frank und Kathrin einen guten Start in den neuen Alltag, frei von Sorgen der letzten Wochen.

 Die Familie Rohls hat sich über drei Generationen verdient gemacht um die Nachbarschaft Wittenfeld und das werden wir nicht vergessen.

Für die Nachbarschaft Wittenfeld

Maria Lammering

 

 

 



Genussführung bei der Kornbrennerei Sasse am 28. April 2012

 

27 Wittenfelderinnen und Wittenfelder  haben die Brennerei Sasse in Schöppingen besucht und sich die Herstellung der Produkte erläutern lassen. Zu so einer Führung gehört natürlich auch die Verkostung der vorgestellten Produkte. Überrascht hat die vielseitige Palette der Feinbrennerei Sasse, auch die Qualität und Individualität der vorgestellten "Köstlichkeiten" hat viele positiv überrascht. Alle waren sich einig: der Besuch hat sich gelohnt!